14 Tipps: Pränatal Yoga

Hilfreiche Tipps für`s Yoga in diesem ganz besonderen LEbensabschnitt

Nur für den Fall, daß du noch kein Yoga ausprobiert hast: Die Schwangerschaft bietet dir eine schöne Gelegenheit, um mit dem Yoga zu beginnen. Denn dabei lernst du, deinen Körper besser wahrzunehmen, die Atmung bewußt und gleichmäßig fließen zu lassen, spezielle Körperbereiche zu stärken und den Alltagsstress hinter dir zu lassen.

 

Du schaffst eine gute Basis, um diese besondere Zeit - die natürlich auch Veränderungen mit sich bringt - bewußt zu erleben und zu genießen, und bereitest Dich ganz nebenbei gleichzeitig gut und sicher auf die Geburt und das Leben danach vor.

 

All das schenkt dir Zuversicht, Sicherheit und stärkt deine Intuition.

 

Eine regelmäßige Yoga Praxis kann Rückenbeschwerden und hormonell bedingte Auf's und Ab's lindern. Außerdem lernst du mit Beschwerden und Besonderheiten umzugehen, die eine Schwangerschaft mit sich bringt.

 

Da ich selbst Mutter einer Tochter bin, habe mich auch intensiv mit diesem Thema (Pränatal Yoga und Postnatal Yoga) beschäftigt und dazu fortgebildet. Während diesem ganz besonderen Lebensabschnitt stehe ich dir sehr gerne kompetent und vertrauensvoll zur Seite.

 

14 Tipps: Was sollte ich jetzt im Yoga Unterricht beachten

  1. Frage deinen Gynäkologen, ob er Yoga für dich empfiehlt
  2. Informiere vor dem Yoga Unterricht deinen Lehrer, damit er dir Variantionen und Alternativen vorschlagen kann
  3. Arbeite mit Hilfsmitteln (Blöcke, Bolster, Decken, Gurte)
  4. Konzentriere dich noch mehr als sonst auf deine Atmung und atme zu deinem Kind hin
  5. Vermeide Atempausen und ebensolche Atemübungen (Pranayama), die Atempausen beinhalten
  6. Sobald du kurzatmig wirst, begebe dich in die Kindposition (Balasana) mit weiten Knien und verweile einen Moment hier
  7. Sprünge und Positionen, in denen der Bauch gequetscht wird, sind tabu
  8. Bauchlage ebenso, sobald sich dein Bäuchlein wölbt so ca. ab 4. Monat
  9. Bei Vorbeugen Füsse hüftweit öffnen und nur soweit gehen, daß du noch gut in den Bauch atmen kannst
  10. kein gezieltes Bauchmuskeltraining
  11. Vorsicht beim Dehnen, da dein Körper durch das Hormon Relaxin Sehnen, Muskeln und Bänder weicher werden lässt
  12. Nutze die Meditation als Hilfsmittel, um Alltagsstress und Ängste hinter dir zu lassen
  13. Trinke Wasser, wenn du durstig bist
  14. Hör auf deine inner Stimme

Du hast Fragen, Anmerkungen oder möchtest mehr wissen? Schreib mir!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nina (Donnerstag, 05 Mai 2016 20:19)

    Danke für die guten Tipps! Ich mag auch spezielles Pränatal-Yoga - es tut nicht nur gut, es bietet auch spezielle "Quality-Time" mit meinem Baby :)